General

Benjamin Einsiedler am 29. Juli 2017 beim "Rock für Identität" in Themar (Foto Recherche Nord)

Nazi-Musiklabels – Agitatoren und Profiteure

Neonazi-Musik ist nichts ohne ihre Vertriebskanäle. Musiklabels und Handelsunternehmen produzieren, bewerben und verkaufen Tonträger von Nazibands, produzieren Merchandise-Artikel und verbreiten die nationalsozialistische Ideologie auch über das Internet. Fünf der bundesweit bedeutendsten und umsatzstärksten Labels, allesamt mit angeschlossenem Versandhandel, stellen wir heute vor. Jedes einzelne von ihnen dürfte einen sechsstelligen Jahresumsatz aufweisen. PC Records Um das […]

Mietlokal "De Flint" in Aue (Sachsen)

Nationalsozialistischer Black Metal – der Teufel trägt Flecktarn (Teil 2)

Um die Dimension des deutschen “National Socialist Black Metal”, kurz NSBM, begreiflich zu machen, folgt heute ein Porträt einer weiteren NSBM-Band, die aus einschlägig bekannten Neonazis besteht und deren Mitglieder maßgeblich das Konzertgeschehen in Ostdeutschland beeinflussen. Stahlfront – Walhalla oder Neuschwabenland? Im Jahr 2011 ins Leben gerufen, gilt “Stahlfront” heute als gefragte Band im NSBM-Bereich. […]

Links "Absurd" im Jahr 2017: Hendrik Möbus, Sebastian Rast und zwei Muisker von "Barad Dûr". Rechts: Eintrittskarten des "Hot Shower Fest" 2016. Man beachte das Hakenkreuz im oberen Teil.

Nationalsozialistischer Black Metal – der Teufel trägt Flecktarn (Teil 1)

Um sich vom Black-Metal-Mainstream abzugrenzen und den extrem rechten Bands dieses Genres eine Plattform zu geben, entstand in den Neunziger Jahren das Genre “National Socialist Black Metal”, kurz NSBM. Nur wenige Black-Metal-Bands beziehen sich heute explizit auf den NSBM. Andere wollen nicht in diese Schublade gesteckt werden, selbst wenn sie ausschließlich in diesem Milieu Konzerte […]

Toni Belz (links) und Patrick Killat (rechts) beim "Rock gegen Überfremdung II" am 15. Juli 2017 in Themar (Foto Recherche Nord)

Neonazis als Liedermacher – gewollt, aber nicht gekonnt

Mit weniger Aufwand als Rechtsrockkonzerte, aber ebenso starker Propagandawirkung gehören neonazistische Liedermacher-Abende zum festen Bestandteil der rechten Erlebniswelt. Ob als “Einheizer” im Vorprogramm eines Konzerts, als Ausklang einer Redner- oder Vortragsveranstaltung oder als musikalische Darbietung auf einem Kameradschaftsabend: Neonazis als Liedermacher sind kein Relikt aus den Neunzigern, sondern stellen auch heute noch ein wichtiges Genre […]

Nazi-Band "Killuminati": Patrick Blumenschein, Michél Sajovitz, Ron Penz, Steven Arndt

Killuminati – Nazis auf der Suche nach dem wahren Übel

“Wir sind Sklaven dieser geheimen Macht und der Volkstod, er kommt schleichend über Nacht. Wir sind Sklaven dieser Machenschaft. Illuminaten, Weltbrandstifter, einfach ekelhaft.” – wer den Namen dieser Naziband für einen Zufall hielt, wird mit diesen Textzeilen eines besseren belehrt. Der Hass auf Juden, die Rede vom “Weltvergifter”, “wahren Übel” und “Völkerfeind”, der “die Fäden […]

Marten Geron, Ronny Lumaschi, Ronny Zick, Split-CD von "Nordmacht" und "Bataillon 500"

Bataillon 500 – zurück aus dem Untergrund

“Nachdem man letztes Jahr schon mit der ‚Heldenopfer‘ für Aufsehen sorgte, folgt nun hier mit ‚Standhaft und Treu‘ das neue Bekenntnis zu Volk, Heimat & Reich!” So rezensierte “PC Records” aus Chemnitz, eines der führenden Rechtsrock-Labels Europas, die neueste, im Jahr 2017 bei “Front Records” erschienene Produktion der Rostocker Naziband “Bataillon 500”. Obwohl die vier […]

"Sachsonia" 2016: Tobias Wirth, Manuel Turra, Udo Kaulfuß, Karsten Kaulfuß, Carsten Brück

Sachsenblut und Sachsonia – Can juh hier mei vois? We are se fucking bootbois!

So oder so ähnlich klingt die Darbietung englischsprachiger Texte der sächsischen Naziband “Sachsenblut”. Dazu rumpelige, eingängige Oi-Musik, vorgetragen von schwerst tätowierten Neonazis, die auf eine jahrelange Anbindung in die rechte Szene rund um Dresden blicken können. Die erste Gitarre bei der 2010 gegründeten Naziband spielt der in Freital (Sachsen) wohnhafte Sascha Neumann. Er ist auch […]

Links: "Brainwash" im Jahr 2014 mit Mario Rudolf, Paul Morgenstern, Ricard Gutte, René Weiße und Michael Lorenz. Rechts: Michael Schulze als Model für René Weißes Modemarke "Dryve by Suizhyde".

Brainwash und Moshpit – Seit wann liegt Dresden in Thüringen?

Die Bands “Brainwash” und “Moshpit” gelten als Aushängeschilder des Dresdner Nazilabels “OPOS Records”. Beide beziehen sich bis heute auf ihre Wurzeln in der Stadt Altenburg (Thüringen), ihre Mitglieder wohnen jedoch seit Jahren überwiegend im Raum Dresden. Der Ruf Altenburgs als Rechtsrock-Hochburg geht bis zur 1996 gegründeten NS-Metal-Band “Kreuzfeuer” zurück, deren Sänger Jens Rahl im Jahr […]

Mitglieder von "Donars Groll" um das Jahr 2008: Marco Töppel, Morris Rätze, Teresa Rätze, Sebastian Schurig, Daniel Israel, Mirko Szydlowski

Nazipunk in Sachsen – zwischen Subkultur, Kameradschaftsszene und NSU

1994 in Riesa gegründet, ist “Selbststeller” eine der dienstältesten Nazibands in Sachsen. Ähnlich wie die ebenfalls aus Riesa stammenden Nazibands “Die Weissen Riesen” und “Bürgerwehr” kann man die Rechtsrocker von “Selbststeller” dem internationalen “Blood & Honour”-Netzwerk zuordnen. Regional ist die Band an die Kameradschaft “Bootboys Riesa” angebunden, die ebenfalls seit den Neunziger Jahren besteht. Deren […]

"Treueorden" im Jahr 2017: Sebastian Färber, Thomas Wagner, Mario Kelch, Rocco Boitz

TreueOrden – Seit wann liegt Thüringen in der Schweiz?

Im Jahr 2011 veröffentlichte die aus dem Raum Gotha (Thüringen) stammende Nazi-Band “TreueOrden” ihre erste CD mit dem Titel “SA Voran” – und dem Deutschland verbotenen Symbol der historischen NS-Organisation “Sturmabteilung” (SA) auf der Hülle. Die Band kann als Nachfolge- bzw. Nebenprojekt der 2005 ins Leben gerufenen Gothaer Band “Sonderkommando Dirlewanger” (SKD) gesehen werden. Sowohl […]